ONAFHANKELIJK VAKBLAD VOOR DE BRUIDSMODE

Justin Warshaw „Clean Chic ist die Zukunft!“

Justin Warshaw auf einen Kaffee mit

Er ist der CEO des großen US-amerikanischen Brautmodenherstellers Justin Alexander. Außerdem bestimmt er als Kreativ Direktor die Entwürfe der Justin Alexander Group. Sposa Facts sprach mit ihm über seine Markenphilosophie.

Dick van Zutphen, Modeca: „Das ist der Zauber von Modeca!“

Dick van Zupthen Closeup

Modeca, das ist eine fast 80jährige Erfolgsgeschichte. Derzeit werden die diversen Kollektionen in mehr als 70 Ländern vertrieben. Für Sposa Facts ein Anlass, mit Dick van Zutphen, der das Unternehmen in der dritten Generation führt, zu sprechen.

Bridal Collective: Kollektionen Privé und Portrait

Voor een weelderige achtergrond met gouden versieringen en grote vensters, staat een bruid trots in een verfijnde jurk met lange kanten mouwen en een diepe V-hals. De jurk valt gracieus om haar heen en eindigt in een uitgespreide sleep, rijk gedecoreerd met kant, die prachtig contrasteert met de glanzende houten vloer.

Was gibt’s Neues bei Bridal Collective? Wir stellen zwei atemberaubende Kollektionen aus dem Hause Bridal Collective: vor: Privé als luxuriöse Ergänzung der Marke Élysée und Portrait als inklusive Kollektion für alle Größen. Bei Bridal Collective übernehmen Ruth Meijerink und Mario Blanke neue Aufgaben. Privé: purer Luxus Bridal Collective präsentiert die brandneue Brautmodenkollektion Privé. Als neueste […]

Was gibt’s Neues bei Églantine?

Dromerige bruid leunend met haar hand onder haar kin in een witte kanten jurk, zittend voor een ijzeren hek en omgeven door groen.

Das Team von Églantine arbeitet mit Hochdruck an der Kollektion 2025. Die ersten Fotoshootings sind derzeit geplant, Sposa Facts bekam jetzt schon Einblicke in die neuen Trends. Aber was macht den französischen Brautmodenhersteller aus? KUNDEN ALS INSPIRATIONSQUELLE Für Églantine sind die KundInnen die primäre Inspirationsquelle. Das Unternehmen setzt auf intensiven Kundenkontakt mit seinen Boutiquen. Auch […]

Rebranding: Top-Tipps fürs Fundament der eigenen Marke

Eine Hand hält eine Visitenkarte mit der Aufschrift "vollkommen braut - curvy bridal couture" vor einem unscharfen, hellen Hintergrund.

Kann ein Hochzeitsmodengeschäft heute noch Müller, de Jong oder Gruber heißen? Oder müsste es im Social-Media-Zeitalter statt des Familiennamens einen verheißungsvolleren Titel tragen, wie es sie in der Branche längst auch gibt – von Brautgeflüster bis Liebe? Experten und Händler berichten, worauf es beim Naming ankommt, welche Vor- und Nachteile die eine oder andere Variante mit sich bringt und wann ein Re-Branding sinnvoll sein kann.

Samira Harleman: “Wir erhalten sogar Komplimente über die Toilette!”

Photo of Samira Harleman

Die Unternehmerin (rechts) ist mit Sam’s Bruidsboetiek 2015 in ein 100 Jahre altes Gebäude in Enschedes Altstadt umgezogen. „Es klingt verrückt, aber bei uns bekommt die Toilette viele Komplimente. Ich lege hier sehr viel Wert auf hygienische Sauberkeit, die aber nicht kühl, sondern vielmehr behaglich anmutet. Dazu tragen olfaktorische Duftstäbchen und eine perfekte Lichtstimmung bei. […]